11. Dezember 2016: Dan-Prüfung 2 in der Halle des Beruflichen Schulzentrums Forchheim
 

Bei der zentralen Dan-Prüfung des Goshin-Jitsu-Verbandes Bayern e. V. in Forchheim legten fünf Prüflinge die Prüfung zum nächsthöheren Dan-Grad ab. Geprüft wurde in zwei Gruppen.

 
Gruppe 1:

Martin Joisten vom JC-Lauf zum 2. Dan

Thomas Röder vom JC-Lauf zum 2. Dan

Enver Oluri Vom KSG-Fürth zum 2. Dan

Das Prüferteam: Gert Closmann, Damir Bastalic und Ernst Lang
 

Gruppe 2:

Bernd Kirschenheuter TUSPO Heroldsberg zum 3. Dan

Heinrich Merthan vom VfB Forchheim zum 5. Dan

Das Prüferteam: Rudi Bauer, Daniel Will und Gerhard Müller
 

Die Vorbereitung zur Danprüfung beinhaltet unter anderem:

Besuche von Lehrgängen, wie zum Beispiel Übungsleiter-und Prüferschulung, Erste-Hilfe-Kurs, Landeslehrgänge und Kata Lehrgänge.

Außerdem werden zur Prüfung Goshin-Jitsu-Grundtechniken, Abwehr von Angriffen mit und ohne Waffen, Abwehr frei angreifender Gegner usw. geprüft.
 

Alle Prüfungsteilnehmer waren sehr gut vorbereitet, was sich anhand der guten Leistungen zeigte und sie konnten somit sichtlich erleichtert und entspannt die Urkunden und Glückwünsche entgegennehmen. Auch die anwesenden Zuschauer beglückwünschten die Prüflinge mit Applaus.
 

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung von

Rudi Bauer, Gerd Closmann, Daniel Will, Gerhard Müller, Damir Bastalic und Ernst Lang
 

Bericht: Rudi Bauer, Ernst Lang / Bilder: Ute Johnson
 
Bild1

Bild2

Bild3

Bild4


26. November 2016: Goshin Jitsu Landeslehrgang beim FC Stöckach

Traditionell am letzten Wochenende fand beim FC Stöckach der Landeslehrgang II des Goshin-Jitsu-Verbandes Bayern e. V. statt. Auch in diesem Jahr trafen sich mehr als 30 Kampfsportler und Kampfkünstler in der Grundschule Igensdorf, um sich wieder von Top-Referenten unterrichten zu lassen.

Nach der Begrüßung durch den Trainer der Goshin-Jitsu- /Bujinkan-Gruppe Detlef Edenhofner übernahm Ernst Lang, 5. Dan TKD, 2. Dan Goshin-Jitsu, aus Eckental/ Forth, mit verschiedenen Schlag- und Tritttechniken aus dem Taekwon-Do und verblüffte wieder einmal die Teilnehmer mit seiner beeindruckenden Gelenkigkeit und Schnelligkeit. In der zweiten Trainingseinheit durch Daniel Rieß, 2. Dan Goshin-Jitsu und geprüfter Kyusho-Instruktor erlernten die Teilnehmer den Einsatz von Kyusho-Punkten. Das sind Nervenpunkte am Körper, die bei Druck, Schlag oder Reiben Schmerzen verursachen.

Die dritte Einheit des Tages wurde von Shidoshi Detlef Edenhofner, 7. Dan Bujinkan Budo Taijutsu, 3. Dan Goshin-Jitsu, durchgeführt. Er unterrichtete einige Varianten des „Ganseki“, eine Form des Armstreckhebels. Zum Abschluss dieser Einheit zeigte Shidoshi Edenhofner noch eine Verteidigungstechnik mit dem Badetuch (bzw. einem Seil), was den Teilnehmern sichtlich Spaß bereitete sowie einer kleinen Übung zum „Seil werfen“. Die letzte Einheit war dann für die Teilnehmer etwas entspannender, sie durften die japanische Kunst der Teezubereitung kennenlernen. Gerhard Staufenbiel vom „Myoshinan Chadojo“ aus Oberrüsselbach demonstrierte, zusammen mit seinem Schüler Michael Mihaljevic, eine Form der japanischen Teezeremonie. Während sein Schüler Michael dem Stöckacher Dojoleiter Detlef Edenhofner einen Tee zubereitete, begleitete Herr Staufenbiel die Zeremonie auf dem Shakuhachi, einem sehr alten japanischen Instrument, das Ähnlichkeiten mit der uns bekannten Flöte hat, nur um einiges größer. Der Teezeremonienmeister beeindruckte die Anwesenden auch mit seinem enormen Hintergrundwissen zur japanischen Teezubereitung und ihrer Geschichte.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und Referenten für ihr Kommen und ihren Einsatz, die diesen Landeslehrgang wieder zu so einem super Event gemacht haben.

Die fotografische Unterstützung hat ebenfalls Ernst Lang übernommen.
 
Bericht: Dedlef Edenhofner / Bilder: Ernst Lang
 
Bild1

Bild2


20. November 2016: Ausschreibung Frauentag - "Tu was. Dann tut sich was!" beim VfB Forchheim, Abt. Goshin-Jitsu

"Von Frau zu Frau " macht mobil und will dich mitnehmen. Goshin Jitsu Forchheim bietet ein einmaliges Sicherheitstraining in Bus und Bahn an.

 

Wer sich in Bus und Bahn unsicher fühlt, fährt ungern oder gar nicht. Deshalb tun wir etwas dafür, dass wir uns sicher fühlen können. Wer gegen diese Unsicherheit angehen möchte, muss sich klar machen worin diese besteht. Grenzverletzungen wie Anstarren, Beleidigen, Nachgehen oder Festhalten sind Handlungen die unser Wohlbefinden stark beeinträchtigen. In solchen Situationen spitzen sich bereits vorhandene Ängste zu und wir wünschen uns Hilfe. Nur wenn uns Handeln möglich erscheint wird die Angst kleiner.

Am Samstag, den 26.11.2016 lernen wir " wo" und "wie " wir uns und auch anderen helfen können. Geeignete Methoden, vorhandenes und bekanntes Equipment erleichtert uns das Handeln und gibt uns ein hohes Maß an Sicherheit.

 

Unser Tagesausflug nach Nürnberg gibt Gelegenheit im Zug und am Bahnsteig die Sicherheitsvorkehrungen kennen zu lernen. Am Nürnberger Hauptbahnhof lernen wir Notrufsäulen und weitere wichtige Dinge zu unserer Sicherheit kennen. Anschließend ist für die Teilnehmer ein Tisch im Trendlokal "Hans im Glück" reserviert.

Bis zur gemeinsamen Rückfahrt um ca. 20:00 Uhr bleibt noch genügend Zeit zum Einkaufen oder um den weltberühmten Christkindelsmarkt zu besuchen.

 

Treffpunkt: 14:30 Uhr, Bahnhof Forchheim vor dem Haupteingang.

 

Unkosten: Fahrkarte und die eigene Rechnung im Restaurant zahlt jede Frau selber. Vor Ort können wir nach Gruppen oder ermäßigte Fahrkarten sehen.

Anmeldungen bitte bis zum 20.11.2016 an Gudrun Mittermeier,

mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon: 09191 / 65935
 

Bericht/ Bild: Gudrun Mittermeier.

SV BahnhofBesen


13. November 2016: Dan- und Prüferschulung in Schwabach

26 Sportler aus ganz Bayern waren zur Dan- und Prüferschulung aus München, Schweitenkirchen, Schwandorf, Kaufbeuren, Röthenbach/Nbg., Heroldsberg, Eckental, Erlangen, Fürth, Forchheim, Lauf, Kleinsendelbach und Schwabach angereist.

Mario Campagna eröffnete die Schulung um 10:00 Uhr und begrüßte den DDK-Budo-Beauftragten Herbert Possenriede, Rudi Bauer, 1. Vorstand vom Goshin-Jitsu-Verband Bayern e. V., Gert Closmann, 2. Vorstand vom Goshin-Jitsu-Verband Bayern e. V., Daniel Will, Geschäftsführer und Schatzmeister vom Goshin-Jitsu-Verband Bayern e. V., Ernst Lang, Pressewart vom Goshin-Jitsu-Verband Bayern e. V. sowie unsere Neuzugänge Ulrich Vaerini und Heinrich Merthan.

Mario Campagna hatte die Theorie und Praxis in den ersten zwei Stunden erklärt und Fragen an alle gestellt. Daraus entwickelte sich eine lebhaften Diskussion, bei der sich alle beteiligten und auch ihre Meinung vertreten haben, was sinnvoll bei einer Prüfung (Kyu-Kata-Dan) ist.

Ab 12:00 Uhr übernahmen Rudi Bauer und Gert Closmann den letzten Teil der Schulung,

bei der die Aufmerksamkeit aller Anwesenden sehr gefordert wurde. 3er Gruppen wurden gebildet, jede Gruppe sollte eine eigene Technik ausarbeiten und anschließend vorstellen und erklären.

Dies hat hervorragend geklappt, jede Gruppe hat ihre Techniken mit Begeisterung und Motivation in diese Schulung eingebracht und erklärt. (Alle Trainer und Prüfer waren bei diesem Lehrgang im gleichen Level).

Mario Campagna beendete die Schulung um 13:00 Uhr.

Wir alle bedanken uns ganz herzlich bei Siegfried Togyeras, Taekwondo Abteilung des TV 1848 Schwabach e. V., da er uns die Halle zur Verfügung stellte.

Anschließend trafen sich noch einige Trainer und Prüfer in der Vereins-Gaststätte des TV 1848 Schwabach e. V. zum Essen und gemütlichen Beisammensein, um nochmal über den Verlauf der Schulung kurz zu diskutieren.

 

Bericht: Ernst Lang, Daniel Will / Bild: Ernst Lang

Bild1


 

08. November 2016: Gewaltpräventionskurs "Mit Respekt geht's besser" für Kinder ab 6 Jahren beim VfB Forchheim, Abt. Goshin-Jitsu

Unseren Gegenüber als Person respektieren - auch im Konflikt. Das ist nicht immer ganz einfach.

Auf Gewaltfreiheit und Achtung haben auch Kinder einen Rechtsanspruch (§1631 Abs.2 BGB).

Ohne Gewalt geht es besser - aber es geht nicht von allein. Wenn zwei Kinder so verschieden sind, wie es Kinder nun mal sind, sind Konflikte ganz normal. Entscheidend ist, wie man damit umgeht. In diesem Kurs erarbeiten wir mit den Kindern klare Vorgaben, geben den Kindern Orientierung und eine klare Anleitung zum Verhalten in Konfliktsituationen.

Dieser Kurs vermittelt Methoden wie Konflikte vermieden werden können (Prävention), stärkt das Selbstbewusstsein und das Auftreten in kritischen Momenten (Selbstbehauptung) und gibt eine Anleitung zum Verhalten im Fall tatsächlicher Gewaltanwendung (Selbstverteidigung).

 

Kursbeginn: 08.11.2016
Zeit: 18:00 - 19:15 Uhr
Ort: Dreifachturnhalle in Forchheim

Kursgebühr: 20 €

Anmeldungen an:

Gudrun Mittermeier, Gewaltpräventionstrainerin

4. Dan Goshin-Jitsu

Telefon: 09191 65935 (AB)

Ball Bild


29. Oktober 2016: Jubiläumslehrgang in Stöckach

Am 26.01.1991 wurde die Judoabteilung gegründet, damals mit Peter Drewicke als Abteilungsleiter, Peter Hücker als Kassier und Gerhard Ott als Fachjugendleiter. 2016 feiern wir das 25jährige Bestehen: die Jubiläumsfahrt führte uns ins Keltendorf Gabreta in den Bayerischen Wald und anschließend auf den Waldwipfelpfad St. Englmar. Ende Oktober fand unser Jubiläumslehrgang statt. Hochkarätige Referenten boten ein abwechslungsreiches Programm. Ernst Lang, 5. DAN Taekwondo, 2. DAN Goshin Jitsu übernahm die erste Einheit mit für uns außergewöhnlichen Aufwärmtechniken aus TKD. Gründungsmitglied Rudi Bauer, 9. DAN Goshin Jitsu und 6. DAN Judo, gab einen interessanten Überblick über Goshin Jitsu, bevor er über Distanzverhalten zum Übergang Stand-Boden mittels Hebeltechniken kam. Ein begeisterter Verfechter seiner Kampfsportart, nämlich Judo, ist Peter Greiner, 2. DAN Judo, aus der „Bamberger-Greiner-Dynastie“. Sein Programm „Judo-Grundlagen für Fortgeschrittene“ überzeugte die Teilnehmer mit teils ungewohnten Bewegungen auf der Matte. Bei der letzten Trainingseinheit begeisterte Detlef Edenhofner, 7. DAN Ninjutsu, 3. DAN Goshin Jitsu, mit Teilen aus der „Koto Ryu“ – ein alter Samurai-Stil, welcher unter anderem die Druckpunkte auf Knochen zum Thema hat. Der gemischten Gruppe von Judokas und SVlern zeigte der abwechslungsreiche und gelungene Lehrgang, wie viel Spaß das „über den Tellerrad-Schauen“ macht und dass es trotz verschiedener Kampfkunst-, bzw. Kampfsportarten viele Gemeinsamkeiten gibt. Den Abschluss bildete das Todoroki Taiko Wakagi Dōjō Nürnberg mit einer sehr beeindruckenden und begeisternden Performance von Japanischer Trommelkunst.

Allen Trainern und Helfern, die zum Gelingen unserer Judoabteilung seit 25 Jahren beigetragen haben, sagen wir herzlichen Dank für ihren Einsatz. Ebenfalls ein Dankeschön gilt unserem Hauptverein für die Unterstützung.

Abteilungsleitung Judo
Helene Drewicke

Bericht: Helene Drewicke / Bilder: Ernst Lang

Foto1 


09. Oktober 2016: Kata-Lehrgang 2 in Forchheim

Unter Leitung von Gert Closmann, 7.Dan, und Lollo Mittermeier, 4.Dan, vom VfB Forchheim fand der 2. Katalehrgang 2016 in der Berufsschulturnhalle statt.

25 Sportler aus ganz Bayern reisten an, um die Goshin-Jitsu-No-Kata (nach Kodokan) zu lernen.

Unter Kata (Form, Grundform, Zeremonieform) versteht man ein festgelegtes System von Angriffs- und Verteidigungsbewegungen. Die Goshin-Jitsu-No-Kata besteht aus 21 Angriffs- und Verteidigungstechniken. Die Kata ist eine der Voraussetzungen für Braun- und Schwarzgurt.

Ferner wurden 2 Kurz-Katas gelehrt, die zur Prüfung zum 1. und 2. DAN (Schwarzgurt) benötigt werden. Nach intensivem Lernen, legten 14 Sportler ihre Kata-Prüfung erfolgreich ab.

 

Bericht und Bilder: Ernst Lang

Bild1


24. Juli 2016: Training für Trainer in Heroldsberg

Der Workshop "Training für Trainer" fand wie ausgeschrieben am Sonntag, den 24. Juli in der Gründlachhalle, Schustergasse 5, in Heroldsberg in der Zeit zwischen 10 Uhr und 13 Uhr unter der Leitung von Dr. Wolf Peterhoff (5. Dan) statt. Als Themenschwerpunkte waren der Körperrückstoß (Irimi-Nage) und der kleine Eingangswurf (Kuzure-Irimi-Nage) vorgesehen. Alle Teilnehmer waren wieder mit Begeisterung dabei und Wolf verstand es die Techniken den Teilnehmern Schritt für Schritt näherzubringen. Außerdem legte Wolf Wert darauf, dass Techniken meist in unterschiedlichsten Fassungen geübt werden können und sich jeder dabei die für ihn beste Ausführung aneignen sollte. Es war ein insgesamt sehr schönes Treffen, bei dem wir wieder neue Eindrücke mitnehmen konnten.

Bericht: Ernst Lang, Daniel Will / Bilder: Ernst Lang

 DSC0171 Gruppenbild 40


03. Juli 2016: Dan-Prüfung 1 in Forchheim

Geprüft wurden:
Dr. Hubert Oltsch zum 5. Dan Goshin Jitsu (vierter von links) hat mit Erfolg bestanden. Prüfungspartner: Uke Mark Closmann 5. Dan (dritter von rechts).
Markus Bogner zum 1. Dan Goshin Jitsu (Mitte) hat mit Erfolg bestanden. Prüfungspartner: Uke Holger Schmitt 6. Dan (vierter von rechts).

 
Prüfer waren:
Prüfungsreferent Mario Campagna 7. Dan (erster von links),
2. Vorstand und Kata-Beauftragter Gert Closmann 7. Dan (zweiter von links)
Geschäftsführer und Kassenwart Daniel Will 5. Dan (dritter von links)

Alle Sportfreunde gratulieren euch recht herzlich.

Bericht: Ernst Lang, Daniel Will / Bilder: Ernst Lang

 DSC0820 1280 x 1024


22. Mai 2016: Kleiner Wandertag Goshin-Jitsu und Taekwondo in der Fränkischen Schweiz

Wie bei der letzten TKD-Abteilungsversammlung und Abteilungsleiter-Wahl 2016 besprochen, wurde der Termin festgesetzt und wir haben uns am Sonntag, den 22. Mai 2015, beim Autohaus Kofler in Eckental/ Forth zu unserem Ausflug in die fränkische Schweiz getroffen. Wir fuhren gemeinsam nach Wannbach, von wo wir aus unsere kleine Wanderung starteten.

Die Landschaft ist in jeder Jahreszeit ein Genuss für Bewegung, Körper und Geist (Wandern, Radeln oder auch mit dem Auto mal abfahren und irgendwo anhalten zum Fotografieren oder Genießen). Zum Trubachtal gehören unter anderem die Orte Pretzfeld (Pretzfelder Schloss), Hetzelsdorf, Urspringtal, Wolkenstein, Oberzaunsbach, Unterzaunsbach, Hundshaupten (Wildgehege und Schloss), Wichsenstein (587 m hoher Aussichtspunkt), Bieberbach, Egloffstein (Burg Egloffstein), Affalterthal, Thuisbrunn (Thuisbrunner Burg), das sehr pittoresk gelegene Wolfsberg (Felsen mit Burgruine) und Obertrubach

Da der Termin leider in die Ferien gefallen ist, waren nicht alle dabei, da sich noch viele im Urlaub befanden. Es waren dennoch zehn Sportler von der Taekwondo- und der Goshin-Jitsu-Abteilung, die sich bei diesem herrlichen Wetter (ca. 30 Grad) entschlossen haben, eine kleine Wanderung im Trubachtal von Wannbach aus über einen Höhenweg nach Unterzaunsbach und anschließend an der Trubach entlang zurück nach Wannbach zu laufen. In der Gaststätte Mühlhäuser trafen wir uns nach unserer Wanderung mit Rudi Bauer und seiner Frau Brigitte zum gemeinsamen Essen (ca. einen Monat vorher wurde reserviert).

Alle waren mit Begeisterung schneller oder etwas langsamer (je nach Alter) dabei. Es war wieder einmal ein schöner gemeinsamer Ausflug. 

Bericht: Ernst Lang, Daniel Will / Bilder: Ernst Lang 

 DSC0011 1280 x 1024


24. April 2016: 1. Landeslehrgang Goshin-Jitsu beim VFB Forchheim

Aus ganz Bayern reisten über 50 Kampfsportler zum
Landeslehrgang in Forchheim an, darunter auch zwei Funktionäre des Deutschen DAN-Kollegiums:
Hans Gottfried, Vorsitzender der
Landesgruppe Bayern und
Herbert Possenriede, Leiter der
Fachgruppe Kyudo.

Nach kurzem Aufwärmen zeigte Großmeister Gert Glosmann (7. Dan) vom VFB Forchheim mit Bernhard Scholz (2. Dan) Verteidigungskombinationen.

Anschließend führte Großmeister Rudi Bauer (9. Dan) Techniken vom Stand zum Boden vor.

Marc Glosmann (5.DAN) und Dr. Hubert-Oltsch (4. Dan) beide VFB Forchheim zeigten Abwehren mit dem Langstock (Hanbo), wobei man diese Techniken auch mit dem Schirm oder Spazierstock ausführen kann.

Nach der Mittagspause (die Frauen der Goshin- Jitsu Abteilung hatten wieder vorzüglich für Essen und Trinken gesorgt) zeigte Ernst Lang (5. Dan) Dehnungsübungen sowie Grund- und Angriffstechniken aus dem Taekwondo.
Harald Titz (3. Dan), der extra aus Bergisch-Gladbach angereist war, führte Abwehren gegen Schlagtechniken vor.

Zum Abschluss hielt Markus Bogner (3. Dan) Fachbeauftragter Gewaltprävention des Bundes-DDK einen Vortrag über Gewaltpräventation.

Bericht: Gert Closmann / Bilder: Ernst Lang

 DSC0589 1024 x 768


10. April 2016: "Training für Trainer" 1, beim Judo-Club Lauf 1973 

Am Sonntag 10.04.2016 fand beim Judo-Club Lauf 1973 e. V. in der Turnhalle der Kunigundenschule der Workshop "Training für Trainer" statt. Hierbei handelt es sich um eine Veranstaltung, bei der man gemeinsam Techniken "ergebnisoffen" erarbeitet. Hierfür konnten wir mit Dr. Wolf Peterhoff einen sehr guten Trainer finden. Bei den Teilnehmern sind nicht nur Danträger und Trainer eingeladen, teilnehmen können alle interessierten Budo-Sportler.

Rainer Knorr vom Judo Club Lauf 1973 e. V. vermittelte uns freundlicherweise die Halle der Kunigundenschule in Lauf/ Peg., Hardtstraße 25, für den Lehrgang des Goshin-Jitsu-Verband Bayern e. V., die uns diese zur Verfügung stellte.

Angereist waren ca. 21 Sportler aus ganz Bayern. Rudi Bauer begrüßte alle Budo-Sportler, besonders Ulrich Vaerini und seine Frau. Sie waren extra aus München angereist, um bei dieser Veranstaltung dabei zu sein. Herbert Possenriede aus Schweitenkirchen konnte leider wegen einer Augenoperation nicht teilnehmen. Alle Anwesenden wünschten ihm eine gute Besserung und baldige Genesung.

Rudi Bauer eröffnete den Lehrgang gegen 10:00 Uhr und übergab anschließend an Wolf. Nach der Aufwärmphase erklärte und zeigte Wolf sein Programm, bei dem alle sehr gut mitgearbeitet haben. Bei dem umfangreichen Technikprogramm haben sich alle gut eingearbeitet. Alle waren sich einig, dass dies ein toller Lehrgang war und bedankten sich mit großem Applaus bei Wolf.

Rudi Bauer lobte zum Abschluss die gute Zusammenarbeit und bedankte sich bei Rainer Knorr, Dr. Wolf Peterhoff und allen Mitwirkenden. 

Bericht: Rudi Bauer & Ernst Lang / Bilder: Ernst Lang.

 DSC0215 1024 x 768 2 


06. März 2016: Jahreshauptversammlung in Dormitz

Am Sonntag, den 06.03.2016 fand im Gasthaus „Zum Grünen Baum“ im fränkischen Dormitz die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Goshin-Jitsu-Verbandes Bayern e.V. (GJVBy) statt. Anwesend war auch die neue Präsidentin des 
Ju-Jutsu-Verbandes Bayern e. V. (JJVB), Eva Straub, die dann auch gemeinsam mit den Beisitzern Herbert Possenriede und Bernd Kirschenheuter die Wahlleitung übernahm.

Von 17 Anwesenden waren 31 gültige Stimmen zu vergeben. Die Neuwahl verlief ohne Überraschungen: 1. Vorstand und Lehrwart wurde wieder Rudi Bauer, 2. Vorstand Gert Closmann, Geschäftsführer und Schatzmeister Daniel Will und Mario Campagna ist nach wie vor Prüfungsreferent.

Weitere Positionen bekleiden: Frauenbeauftragte Gudrun Mittermeier, Jugendbeauftragter Jürgen Lippert, Behindertenbeauftragter Markus Bogner, Pressereferent Ernst Lang, Kata-Beauftragter Gert Closmann und die beiden Kassenprüfer wurden wieder Detlef Edenhofner und Jürgen Lippert.

Da alle vier (genannt auch: „Die Glorreichen Vier“) Rudi Bauer, Gert Closmann, Daniel Will und Mario Campagna bereits jetzt schon 20 Jahre lang unverändert in dieser Zusammensetzung den Vorstand bilden, wurden sie mit einem Präsent mit Unterschrift aller Anwesenden von der Frauenbeauftragten im GJVBy, Lollo Mittermeier, für ihre jahrelange Arbeit und Leistungen geehrt. Dafür übergibt sie jedem der Genannten ein Präsent in Form eines Namensschildes mit einer jeweils genannten besonderen Eigenschaft auf der Rückseite desselben und eine riesige Tafel „merci – Finest Selection“ mit vielen Unterschriften der jeweiligen Vereinsvertreter im GJVBy. Ein wirklich netter Einfall, die „Urgesteine“ in dieser Form zu ehren!

Lollo verfasste dann auch noch einen schönen Text, der allen Anwesenden aus dem Herzen sprach:

„Die Glorreichen Vier“
Seit 20 Jahren sammelt ihr viel Wissen, das ihr mit uns teilt!
Seit 20 Jahren zeigt ihr, wie viel Geduld ihr mit uns habt!
Seit 20 Jahren zeigt ihr, wie viel Erfahrung ihr habt und diese an uns weiter gebt!
In diesen 20 Jahren sind viele Menschen „durch eure Hände“ gegangen und manche sind sogar geblieben.
Für diese 20 Jahre gehört euch viel Dank von uns und da möchte ich noch ganz kurz sagen: In meinem Herzen trage ich viel Stolz, weil ich mit euch trainieren darf.

Lollo galt dann auch für diese gelungene Überraschung ein besonderes Dankeschön der Geehrten, auch, weil sich Lollo seit vielen Jahren sehr um das Wohlergehen aller Goshin-Jitsuka bemüht. Sie ist mittlerweile die "Mutter im Goshin-Jitsu Verband Bayern e.V." und kümmert sich immer um kleinere und größere „Kleinigkeiten“, an die andere teilweise gar nicht denken oder sogar total vergessen haben. Sie hat immer wieder eine kleine Überraschung im Koffer, wie z. B. bei Weihnachtfeiern, zu Ostern, an Geburtstagen oder wie hier bei Ehrungen für besondere Verdienste anderer. Alle Goshin-Jitsuka freuen sich, wenn Lollo bei den Veranstaltungen anwesend ist.

Der Vorstand bedankt sich dafür sehr herzlich und für seine Wiederwahl. Rudi Bauer und Daniel Will bedanken sich außerdem ebenfalls noch einmal für die gute Zusammenarbeit mit dem JJVB und freuen sich, auch mit der neuen Präsidentin Eva Straub diesen guten Weg weiterzuführen und auszubauen; denn über den JJVB ist auch der GJVBy dem Bayerischen Landessportverband (BLSV) angeschlossen.

Bild 1: Der alte und neue Vorstand des GJVBy, Rudi Bauer (Bildmitte), leitete die Mitgliederversammlung.
Bild 2: Die Wahlleitung mit Eva Straub (rechts), Herbert Possenriede (Bildmitte) und Bernd Kirschenheuter.
Bild 3: Gesprächsgruppe: Die alte und neue Vorstandschaft mit der neuen Präsidentin des JJVB, Eva Straub.

Bild 4: Frauenbeauftragte Lollo Mittermeier mit dem DDK-Fachbeauftragten für Gewaltprävention, Markus Bogner (links) und dem DDK-Budo-Beauftragten für Bayern, Herbert Possenriede.
Bild 5: Lollo Mittermeier verteilt die Präsente, hier an den Geschäftsführer und Schatzmeister, Daniel Will.

 

Bild1  Bild2  Bild3  Bild4  Bild5

 

DSC 0046 1024 x 768 JHV2016

Momentaufnahme: Links im Vordergrund: Daniel Will, Geschäftsführer GJVBy, Gert Closmann, 2. Vorstand GJVBy, und Eva Straub, Präsidentin des JJVB.

Bilder: Ernst Lang / Bericht: Herbert Possenriede, Daniel Will.


21. Februar 2016 - Katalehrgang 1 in Forchheim 

Unter Leitung von Gert Closmann, 7.Dan, vom VfB Forchheim fand der erste Katalehrgang 2016 in der Berufsschulturnhalle statt.

26 Sportler aus ganz Bayern reisten an, um die Goshin-Jitu-No-Kata (nach Kadokan) zu erlernen.

Unter Kata (hier die Grund und Zeremonieform) versteht man ein festgelegtes System von Angriffs- und Verteidigungsbewegungen. Die Goshin-Jitsu-No-Kata besteht aus 21 Angriffs- und Verteidigungstechniken. Die Kata ist eine der Vorraussetzungen für den Braungurt und die verschiedenen Schwarzgurte.

Ferner wurden 2 Kurzkatas gelehrt, die zur Prüfung zum 1. und 2.Dan (Schwarzgurte) benötigt werden. Nach intensiven Übungen, konnten acht
Sportler ihre Kataprüfung erfolgreich ablegen.

dsc 0275


Dezember 2015 - Goshin-Jitsu-Dan-Prüfung Dezember

Bei der zentralen DAN-Prüfung (Schwarzgurt) des Goshin-Jitsu-Verbandes Bayern in Forchheim legten 4 Prüflinge vom VfB-Forchheim ihre Prüfung ab. Goshin-Jitsu ist eine moderne Selbstverteidigungssportart, wobei die entsprechenden Elemente aus Judo, Karate, Aikido und Taekwon-Do zum Tragen kommen.

Mit vorzüglichen Leistungen bestanden Meltem Sari, Bernhard Scholz und Harald Jakob ihre Prüfung zum 2.DAN (Meistergrad), Gerhard Müller zum 5.DAN.

In der langen Vorbereitungszeit musste Landeslehrgänge, ein Erste-Hilfe-Kurs, Übungsleiter- und Prüfungsschulungen besucht werden. Ferner waren Kata Prüfungen abzulegen. Für Meltem, Bernhard und Harald begann die Prüfung mit den Vorkenntnissen von Gelbgurt bis 1.DAN. Es folgten elf Grundtechniken aus dem Prüfungsprogramm.

Im Praxisteil mussten sie 73 Abwehrtechniken gegen Tritt-, Schlag-, Würge- und Fassangriffe, sowie die Abwehr von verschiedenen Waffen zeigen.

Weitaus umfangreicher gestaltete sich das Programm von Gerhard Müller.

Nach den Vorkenntnissen vom Gelbgurt bis 2.Dan, sowie den Praxisteil mit 73 Abwehrtechniken, musste er noch 15 Abwehren mit dem Stock, 20 Kombinationen und 20 Kontertechniken vorführen. Beim Prüfungsfach Anatomie, wurde die Wirkung von Schlägen und Tritten auf empfindliche Körperteile abgefragt.

Den schweißtreibenden Abschluss bildete ein Freikampf gegen zwei gleichzeitig angreifende Gegner.

Die Prüfer Großmeister Rudi Bauer (9.DAN), Mario Campagna (7,DAN), und Gert Closmann (7.DAN vom VfB Forchheim) lobten die ausgezeichnete Vorbereitung.

Erschöpft aber glücklich konnten die Prüflinge ihren neuen Gürtel in Empfang nehmen.

 dsc0916 1024 x 768

Bild: von rechts nach links

Gert Closmann, Rudi Bauer, Gerhard Müller, Meltem Sari, Harald Jakob, Bernhard Scholz, Mario Campagna


November 2015 - 2.Goshin Jitsu Landeslehrgang beim FC Stöckach

Schon fast eine kleine Tradition beim FC Stöckach: der Landeslehrgang II des Goshin Jitsu Verbandes Bayern e.V. So fanden sich auch dieses Jahr am letzten Wochenende im November rund 40 Budokas (Kampfsportler/Kampfkünstler), unter anderem aus Ingolstadt und Freiburg, in der Grundschule Igensdorf ein, um sich von vier Referenten unterrichten zu lassen.

Die Begrüßung übernahm wieder der Veranstalter, vertreten durch den Trainer der Goshin Jitsu/Bujinkan Gruppe Detlef Edenhofner.

 dsc0091

 

Nach der kurzen Vorstellung der Referenten übernahm Enver Oluri, 1. Dan Goshin Jitsu, von der KSG 04 aus Fürth mit einer kurzen Erwärmung und Drill-Übungen nach dem „3-er Kontakt“ Prinzip, mit anschließender Umsetzung in der Selbstverteidung.

Die zweite Trainingseinheit übernahm „Shidoshi“ Detlef Edenhofner, 7. DAN Bujinkan Budo Taijutsu, 3. DAN Goshin-Jitsu mit dem Thema „Bewegungslehre“. Detlef Edenhofner, der Trainer der Goshin Jitsu Gruppe des FC Stöckach, erklärte anhand von einfachen Handbefreiungstechniken wie wichtig es ist, sich zu bewegen, um eine sichere Position einzunehmen, aus der dann der Angreifer abgewehrt und unter Kontrolle gebracht werden kann.

Im Anschluss überzeugte Daniel Rieß, 2. Dan Goshin Jitsu, wie auch im Vorjahr mit schmerzhaften Kyusho Punkten. Das sind Nervenpunkte am Körper, die durch Druck, Schlag oder Reiben angegriffen werden, um den Angreifer zu schwächen und zum Aufgeben zu zwingen.

Die vierte und letzte Einheit des Tages wurde von Harald Titz, 3. DAN Goshin Jitsu, abgehalten. Der Referent aus NRW war bereits 2013 zu Gast und setzte sein Thema Konter- und Weiterführungstechniken fort. Dieses Mal ging er speziell auf die Weiterführungstechniken ein.

Am Ende des Lehrganges wurden die Referenten und der Veranstalter für den gelungenen Lehrgang mehrfach gelobt. Was wir natürlich nur zurückgeben können, denn ohne tolle Teilnehmer bringt der beste Lehrgang nichts.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und Referenten für ihr Kommen und ihren Einsatz, die diesen Landeslehrgang wieder zu so einem super Event gemacht haben.

Die fotografische Unterstützung hat Sportkollege Ernst Lang aus Eckental/Forth übernommen. Dank auch an ihn für die super Bilder!

Aktuelle Trainingszeiten der Goshin Jitsu / Bujinkan Gruppe Stöckach:
jeden Mittwoch von 18.30 bis 20.00 Uhr in der Grundschulturnhalle Igensdorf und
jeden Freitag von 18.30 bis 20.00 Uhr im Vereinsheim des FC Stöckach


September 2015 - DDK Lehrgang Technik

Hans Gottfried erröffnete den DDK Technik – Lehrgang um 10:00 Uhr.

Anwesende Trainer waren:

  • Hans Gottfried, Präsident des DDK-Bayern
  • Herbert Possenriede, DDK BUDO-Beauftragter
  • Rudi Bauer, Goshin Jitsu - Fachbeauftragter des Bundes-DDK
  • Mario Campagna, Taekwondo - Fachbeauftragter des Bundes-DDK
  • Markus Bogner,  Judo und Goshin Jitsu - AbteilungsleiterTSV Kleinschwarzenlohe e.V.
  • Karin Feist, Judo - Fachbeauftragte von Bayern-DDK
  • Sandra Däumler, Judoabteilung TSV 04 Feucht e.V.
  • Michaela Jäckel, Judoabteilung TSV 04 Feucht e.V.

dsc 0002 1280 x 1024

Anschließend begann Markus Bogner mit seinem Aufwärmtraining und Dehnungsübungen. Die ca. 15 Teilnehmer,  Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wurden in drei Gruppen eingeteilt.

Erste Gruppe Karin Feist Judo, zweite Gruppe Rudi Bauer Goshin-Jitsu und dritte Gruppe Mario Campagna Taekwondo.

In allen drei Gruppen wurden die Kyu Katas und verschiedene Techniken fleißig geübt.

In allen Bereichen bot sich für die Teilnehmer die Möglichkeit, ausgewählte Lerninhalte mit auf den Weg zu nehmen. Ein rundum gelungener Lehrgang, der allen viel Spaß machte.

Nach dem Gemeinsamen  Ab- grüßen beendete Hans Gottfried den Lehrgang um 13:00 Uhr mit ein paar Sätzen und bedankte sich bei allen Mitwirkenden für ihren Einsatz.

Ein besonderer Dank ging an Michaela und Sandra von der Judoabteilung TSV 04 Feucht e.V. für die Bereitstellung der Halle.

Hans Gottfried wünschte allen noch eine gute Heimreise.


Juli 2015 - Training für Trainer

Erstmalig trafen wir uns in Lauf in der Halle der  Kunigundenschule, die uns freundlicherweise Rainer Knorr vom Judo Club Lauf 1973 e.V. zur Verfügung stellte.

Herbert Possenriede aus Schweitenkirchen und Harald Roth aus Bad Dürkheim hatten den weitesten Anreiseweg. Zu diesem Lehrgang kamen 15 Sportler aus verschiedenen Landkreisen.

Rudi Bauer eröffnete den Lehrgang um 10:00Uhr  mit einer kurzen Ansprache und stellte sein heutiges Programm den Anwesenden  vor. Anschließend begann Rainer Knorr mit seinem Aufwärmtraining. Im Anschluss zeigte und erklärte Rudi Bauer die Techniken, die nun alle fleißig üben durften.

Ein paar Beispiele der vorgestellten Techniken in Stand und Boden:

Handbeugehebel =  Tekubi-garami

Handdrehbeugehebel = Kote-Mawashi Irimi

Kipphandhebel = Kote-gaeshi

Kreuzfesselgriff = Ude-garami-henka-waza

Armstreckhebel zum Boden = Hammi-ude-osae

Handdrehhebel = Kote-Mawashi-Tenkan

Hüftfeger = Harai-goshi

Schulterwurf = Ippon-Seoi-nage

Hüftrad = Koshi-guruma

Transportwürger = Ura-Kubi-gatame

Gegen 13:00Uhr war der Lehrgang leider zu Ende.

Rudi Bauer und Rainer Knorr bedankten sich mit einer kurzen Rede bei allen Anwesenden für ihr Kommen sowie Ihre rege Teilnahme und wünschten allen eine gute Heimreise.

dsc 0162 1024 x 768


Juli 2015 - Goshin Jitsu überschreitet (kulturelle) Grenzen

Unter dem Motto „Von Frau zu Frau“ trafen sich 7 Frauen zum  Fastenbrechen. In einem Restaurant in Nürnberg aßen alle gemeinsam nach Sonnenuntergang um 22:33 Uhr türkische Spezialitäten. Nicht nur das Essen, sondern auch das Wetter gab uns das Gefühl von Urlaub und so konnte ausgelassen gegessen werden. Wenn der diesjährige Ramadan vorbei ist, werden wir auch wieder gemeinsam auf der Matte stehen. Ich bedanke mich recht herzlich für die Organisation bei unserer Meltem. Gerne wiederholen wir diesen Abend.

img 2510

Lollo Mittermeier (Frauenbeauftragte des Goshin Jitsu Verbandes Bayern e.V.)


Dan-Prüfung Juli

In der Anna-Schule am 05.07.2015 fand eine Dan-Prüfung statt.

Die Prüfer waren wie folgt: 

Rudi Bauer              

9. Dan Goshin Jitsu
Gert Closmann      7. Dan Goshin Jitsu
Daniel Will 5. Dan Goshin Jitsu

Prüfling: 
Dr. Wolf Peterhoff      4.Dan Goshin Jitsu

Uke: 
Bernd Kirschenheuter 2.Dan Goshin Jitsu

Die Prüfung begann um 10:00 Uhr. Anwesend waren auch der Prüfungsbeauftragte des Verbandes, Mario Campagna und Lollo Mittermeier, die uns mit Getränken versorgte, Peter Baderke aus Heroldsberg und Ernst Lang aus Eckental. Der heutige Tag sollte für alle sehr anstrengend werden, da wir eine Außentemperatur bis 39 °C hatten, dementsprechend stieg auch die Temperatur in der Halle.

Nach einer kurzen Dehnung- und Aufwärmphase begann die Prüfung.

Dr. Wolf Peterhoff und sein Trainingspartner  Bernd Kirschenheuter, hatten sich sehr gut für diesen Tag vorbereitet. Alle Techniken, die bei dieser Prüfung abverlangt wurden, konnten die beiden sehr gut, schnell und souverän den Prüfern vor Augen führen.

Kurze Trinkpausen zum Regenerieren wurden eingelegt, da bei diesen Temperaturen die Gefahr von Dehydrieren besteht. Nach ca. 2 Stunden harter Arbeit waren Dr. Wolf Peterhoff und Bernd Kirschenheuter sichtlich durchgeschwitzt und erleichtert ihr Ziel erreicht zu haben.

Alle Prüfer und Zuschauer, die von der Wärme auch betroffen waren, konnten anschließend beim Italiener, wo man sich zum Essen traf, regenerieren und durchatmen.

Von allen ein großes Lob und ein Dankeschön an Bernd Kirschenheuter, der sich als Uke zur Verfügung stellte.

Dr. Wolf Peterhoff vom Budo Club Eckental hat die Prüfung zum 5. Dan Goshin Jitsu mit gut bis sehr gut bestanden.

 dsc0068 1024 x 768


Juni 2015 - Goshin Jitsu Verband trainiert mit Senioren bis ins hohe Alter

„Keine Angst vor Bedrohung im Alter“: So lautete der Titel einer Veranstaltung, zu der am Mittwoch, 03.Juni 2015 ins Bürgerzentrum-Mehrgenerationenhaus eingeladen wurde. Gudrun Mittermeier, 4. Dan Goshin Jitsu, demonstrierte Techniken mit Hilfe derer auch Senioren leicht selbstsicherer auftreten können. G. Mittermeier referierte über die Wichtigkeit der Angst, über den richtigen Einsatz der Stimme und warum der Schrei so wichtig ist. Die beste Waffe wäre der eigene Körper und einige alltägliche Hilfsmittel (z. B. Regenschirm, Schlüsselbund, Taschenlampe) sind bewährte Mittel die zum Einsatz kommen könnten. Der Nachmittag fand im Rahmen der Reihe „Leben im Alter“ statt und richtete sich vor allem auch an Menschen, die nicht so sicher zu Fuß oder auf Rollatoren angewiesen sind. 13 interessierte Teilnehmerinnen (die älteste Teilnehmerin ist 91 Jahre alt) waren mit großem Eifer bei der Sache und probierten jede Technik mit aus. Am Ende verlangten sie nach „mehr“ und fragten nach einem Fortsetzungskurs. Für den Herbst ist ein zweiter Teil geplant. Ich freue mich auf den nächsten Teil mit den Senioren im Mehrgenerationenhaus!

bung2 1

Gudrun Mittermeier (4. Dan Goshin Jitsu)


Juni 2015 - Bundeslehrgang in Müllheim am 13.06.2015

Hassan Elouimi, vom Deutsche Asien Kampfsport Verband, hatte extra Rudi Bauer und Ernst Lang zu dieser einmaligen Kampfkunst Veranstaltung ins drei Ländereck in die Sporthalle II des Markgräflers Gymnasium in die Bismarckstraße als Dozenten eingeladen.

Dozenten waren wie folgt:

Erich Brandl 9.Dan Allstyle Karate und Kobudo
Rudi Bauer 9.Dan Goshin Jitsu und Judo
Ernst Lang 5.Dan Taekwondo und 2.Dan Goshin Jitsu
Matthias Leutgeb 5.Dan Allstyle Karate und Kobudo
Hassan Elouimi 5.Dan Jiu Jtsu / Tammazla Gründer
Dietmar Rabe 3.Dan Aikido
Petra Bäcker 2.Dan Allstyle Karate und Kobudo
Sergej Kuznecov 2.Dan Jiu Jtsu 1. Grad Tammazla
Sebastian Herguijuela 1.Dan Kickboxen und 1. Dan Taekwondo

Großmeister Hassan Elouimi aus Marokko eröffnete den Lehrgang um 13:00 Uhr mit einer kleinen Ansprache und begrüßte recht herzlich die Gasttrainer aus Mittelfranken.

Es waren zu dieser Kampfkunst Veranstaltung ca. 70 Sportler angereist um sich weiterzubilden. Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurden in sich wechselnden Gruppen eingeteilt, somit konnte jeder Sportler von den Trainern die vorgestellten Techniken üben und lernen.

Von Hassan waren viele Schüler dabei, die speziell mit Ernst Lang Dehnungsübungen und mit Rudi Bauer Goshin Jitsu Techniken übten. Nach einer Pause wurden Hassan Elouimi, Dietmar Rabe und Sergej Kuznecov mit einer Urkunde für ihre Langjährige Treue und ihrem Mitwirken im Deutschen Asien Kampfsport Verband zum nächst höheren Dan Grad graduiert. Es war wieder einmal für alle Teilnehmer ein schöner, erlebnisreicher und informativer Lehrgang bei dem auch mal gelacht wurde. Für Kinder gab es eine speziell eingerichtete Blasrohr-Station, an der die Meister des Tages ermittelt wurden. Trainer und Schüler waren voll und ganz zufrieden mit dem dargebotenen Programm. Hassan Elouimi beendete den Lehrgang gegen 17:00 Uhr mit der Übergabe der Teilnehmerurkunden.

Nach dem Abendessen traf man sich am Marktplatz von Müllheim mit einigen Schülern und Trainern zu einem kleinen Plausch und um sich dabei von dem schweißtreibenden Tag in einem gemütlichen Biergarten zu regenerieren.


April 2015 - Goshin Jitsu Lehrgang in Würzburg 

100 Budokas aus dem fränkischen Raum von Würzburg bis Bamberg trafen sich am 18. und 19. April in der Jahnhalle, um sich unterrichten zu lassen und gemeinsam zu trainieren.

Der Leiter des Lehrgangs war Rudolf Grasser, 7. DAN Taekwondo der Budoabteilung TG Höchberg. Dieser hatte qualifizierte Referenten aus verschiedenen Kampfsportarten eingeladen.

Der Großmeister Rudi Bauer (seit 1962 aktiver Kampfsportler!), mit der höchsten Graduierung in der Kampfsportwelt, dem 9. DAN, stellte uns gemeinsam mit seinem Großmeister-Team Goshin-Jitsu vor. Bausteine dieser Sportart sind Grundelemente aus Aikido, Karate, Judo. Rudi Bauer, Dr. Wolf Peterhoff (5. DAN) vom Budo-Club Eckental und Harald Titz (3. DAN) aus Köln präsentierten verschiedene Selbstverteidigungstechniken aus ihrem umfangreichen Goshin-Jitsu-Repertoire und schafften es, selbst schwierige Selbstverteidigungstechniken einfach aussehen zu lassen.

Ebenfalls zum Einsatz kam Jürgen Löhning, 3. DAN im Allkampf und 3. DAN Taekwondo vom SV Untermeitingen. Gleich zu Beginn der Trainingsstunde holte er uns mit einfachen, realitätsnahen Angriffsmöglichkeiten aus unserer Komfortzone heraus und trainierte Reaktionen, Verhalten und Abwehrtechniken bei verschiedenen Angriffen (Würgen, Schlagen, Festhaltegriffe, Treten) in Bodenlage. Löhning schaffte es, uns mit seinen praxisnahen Verteidigungstechniken zu motivieren und selbst die Zuschauer damit in seinen Bann zu ziehen.

Zur Abrundung des Lehrgangs gab Großmeister Rudi Grasser (7. DAN) viel Wissen über die Verfeinerung verschiedenster Techniken der Bewegungslehre aus dem traditionellen Taekwondo-Do an uns weiter. Durch verschiedenste, konditionell sehr fordernde Übungen trainierte Grasser mit uns den wirkungsvollen Einsatz von zielführenden Kombinationen (Stoß- und Schlagtechniken, verbunden mit Trittkombinationen, mindestens zwei Techniken unmittelbar aufeinander), wenn Einzeltechniken nicht zum gewünschten Erfolg führen. So konnten wir uns bei diesem Lehrgang einen kleinen Einblick in andere Kampfkünste verschaffen.

Wenige Teilnehmer hatten zuvor Erfahrungen mit Goshin-Jitsu und Allkampf, so dass das Interesse groß war. In allen Bereichen bot sich für die Teilnehmer die Möglichkeit, ausgewählte Lerninhalte mit auf den Weg zu nehmen. Ein rundum gelungener Lehrgang, der uns allen viel Spaß machte. Elke Kunkel, Taekwondo Abteilung

Text - Elke Kunkel


April 2015 - Landeslehrgang 1 in Forchheim

Aus ganz Bayern reisten über 40 Kampfsportler zum Landeslehrgang in Forchheim an.

Gudrun Mittermeier (4. Dan) vom VfB Forchheim begann mit muskelstärken Gymnastik wobei viel Schweiß vergossen wurde. Großmeister Gert Closmann (7. Dan) vom VfB Forchheim zeigte mit Gudrun Mittermeier effektives Abwehren gegen Messerangriffe. Anschließend führte Großmeister Mario Campagna (7. Dan) Grund- und Angriffstechniken aus dem Taekwondo vor.

Nach der Mittagspause (die Frauen der Goshin-Jitsu Abt. hatten wieder vorzüglich für Essen und Trinken gesorgt) zeigte Großmeister Rudi Bauer (9. Dan) Weiterführungstechniken aus dem Judo.

Marc Closmann (5. Dan) und Dr. Hubert Oltsch (4. Dan) vom VfB Forchheim führten Abwehren mit Stock vor. Zum Abschluss zeigte Ernst Lang (5. Dan) Schläge und Tritte aus dem Taekwondo.

dsc 3948 1024 x 768


März 2015 - Budo-Lehrgang 28.03.2015 Bergisch Gladbach

Die Karate-Gemeinschaft Bergisch Gladbach e.V. hat Ernst Lang und Rudi Bauer nach Bergisch-Gladbach eingeladen um einen Selbstverteidigungslehrgang nach dem Goshin-Jitsu Prinzip durchzuführen.

An diesem Lehrgang nahmen ca. 36 Sportler von der Karate-Gemeinschaft und vom Goshin-Jitsu-Verband NRW teil.

Empfangen wurden wir von Frank Weese, der uns durch das Karate Zen Dojo führte. Die Karate-Gemeinschaft Bergisch Gladbach ist einer der größten Karatevereine in NRW.

Ernst übernahm das Aufwärmen und konnte mit seinen Dehnübungen alle beeindrucken. Im Anschluss übten wir einige Grundtechniken, auf die wir bei den folgenden Selbstverteidigungstechniken aufbauen konnten. Die Techniken in der Bodenselbstverteidigung waren auf dem Holzboden des Dojo nicht ganz schmerzfrei, aber alle haben klaglos mitgemacht.

Zum Abschluss übernahm Frank Weese von der Karategemeinschaft das Training und die Teilnehmer konnten zeigen welche Techniken sie vom Lehrgang noch wussten.

Alle waren super dabei. Frank sprach vor allem die Verbindung von Karate und Goshin Jitsu Selbstverteidigung an, die in jedem Training integriert werden kann und auch durchgeführt werden sollte.

Es war wieder einmal ein tolles Erlebnis, mit anderen Sportlern zu trainieren um sich mit ihnen auszutauschen. Alle waren mit Begeisterung dabei, wir alle hatten sehr viel Spaß und ein schönes Wochenende. Danke an allen Mitwirkenden des Vereins in Bergisch Gladbach. Ein herzliches Dankeschön von Rudi Bauer und Ernst Lang aus Mittelfranken vom Budo Club Eckental e.V.

dsc 2229 1024 x 768


März 2015 - Goshin Jitsu Kyu-Prüfung

Am 21.03.2015 fand in der Kleinschwarzenloher Schulturnhalle die Goshin Jitsu Kata-Prüfung statt. Zu dieser hatten sich die zwei Sportler Markus Bogner und Markus Illauer angemeldet.

Sie mussten das komplette Prüfungsprogramm (52 Techniken) fast ohne Pause durchlaufen, da sie die einzigen Prüfungsteilnehmer waren. Beide hatten sich sehr gut vorbereitet. Sie zeigten die Techniken schnell und hart, dass war natürlich sehr kräftezehrend und konditionell auf Dauer schwierig.

Sie wurden von den Prüfern darauf hin angesprochen doch etwas langsamer und lockerer die Techniken vorzuführen.

In der Pause gab es Kaffee und Kuchen, Wurst und Käsesemmeln, kalte Getränke, die Mario Campagna wieder kostenlos zur Verfügung stellte.

Nach über zwei Stunden harter Arbeit sichtlich erleichtert und etwas außer Puste und durchgeschwitzt haben die beiden mit guten bis sehr guten Leistungen ihr Programm vorgezeigt und die Prüfung zum nächst höheren Gürtel bestanden.

image003
Markus Illauer zum 2.Kyu bestanden. Markus Bogner zum 1.Kyu bestanden

Die beiden Sportler hatten die Techniken und ihr Fachwissen hervorragend und souverän dargeboten.

Auch die beiden Prüfer Mario Campagna 7.Dan Goshin Jitsu und Ernst Lang 2.Dan Goshin Jitsu freuten sich mit den beiden und gratulierten ihnen zu ihrer bestandenen Prüfung.


Februar 2015 - Kata-Lehrgang I

Der VfB Forchheim e.V. war Ausrichter eines Katalehrgangs des Goshin- Jitsu Verband Bayerne.V.

Thema des Lehrgangs war die Kodokan-Goshin-Jitsu Kata.

Nicht nur die Referenten wurden in den höchsten Tönen gelobt. Auch mit der Organisation war man sehr zufrieden. Zusammenfassend kann man sagen, die die Goshin-Jitsu-Abteilung des VfB Forchheim hat bei der Durchführung des Lehrgangs sehr gute Arbeit geleistet hat, so dass alle Beteiligten sehr zufrieden waren.

Unter Leitung von Gert Closmann, 7. DAN, und Lollo Mittermeier, 4. DAN, fand der 1. Kata-Landeslehrgang am 15.02.2015 in der Berufsschulturnhalle statt. 24 Sportler aus ganz Bayern übten die Goshin-Jitsu-No-Kata nach Kodokan. Unter Kata (Form, Grundform, Zeremonieform) versteht man ein festgelegtes System von Angrifs- und Verteidigungsbewegungen. Die Kata ist eine der Voraussetzungen für Blau-, Braun- und Schwarzgurt.Ferner wurden die zwei folgenden Kurzkatas geübt: Schlagtechniken zum 1. DAN und Tritttechniken für den 2. DAN. Zum Abschluss legten 10 Sportler ihre Kata-Prüfung mit Erfolg ab.

dsc 0007

Rudi Bauer, Gert Closmann, Lollo Mittermeier


Dezember 2014 - Erfolgreich Dan-Prüfung abgelegt

Die letzte Dan-Prüfung des Goshin-Jitsu-Verbandes Bayern e.V. 2014 fand in der Forchheimer Berufsschulturnhalle statt. Alle Goshin-Jitsuka hatten sich akribisch auf ihre Prüfungen zum ersten, zweiten Dan bzw. fünften Dan vorbereit.

Allen gelang dies mit Bravour und somit gratulieren wir:

  • Marc Closmann zum 5. Dan vom VfB Forchheim
  • Daniel Rieß zum 2. Dan von der Kampfsportgemeinschaft Fürth 04 e.V.
  • Wolfgang Roth zum 2. Dan Judo-Club Neustadt
  • Thomas Röder zum 1. Dan vom Judo-Club Lauf 1973 e.V.
  • Martin Joisten zum 1. Dan vom Judo-Club Lauf 1973 e.V.
  • Florian Nega zum 1. Dan von der Kampfsportgemeinschaft Fürth 04 e.V.
  • Enver Oluri zum 1. Dan von der Kampfsportgemeinschaft Fürth 04 e.V.

Herzlichen Glückwunsch zur bestanden DAN Prüfung.

dsc 0815 1024 x 768


November 2014 - Landeslehrgang in Stöckach

Am 29.11. fand in der Igensdorfer Grundschulturnhalle wieder der Landeslehrgang des Goshin Jitsu Verbandes Bayern e.V. statt. Referenten waren dieses Jahr neben Shidoshi Detlef Edenhofner (7. Dan Bujinkan Budo Taijutsu, 3. Dan Goshin Jitsu), der auch der Veranstalter war, zwei Referenten aus Fürth, die das erste Mal beim Landeslehrgang unterrichten konnten.

Stefan Bergner (2. Dan Goshin Jitsu) leitete die erste Trainingseinheit und zeigte eine Block- und Fegeabwehr gegen einen Faustangriff, die er dann bis hin zum Rückriss in verschiedenen Varianten ausbaute. Die nächste Session übernahm Daniel Rieß (1. Dan Goshin Jitsu), der zum Goshin Jitsu noch Kyusho betreibt. Er zeigte den Teilnehmern, wie man durch bestimmte Angriffe (schlagen, drücken, reiben) auf Nervenpunkte starke Schmerzen verursachen kann. Er betonte aber auch, dass man diese Techniken als Bonus zu den sonst gelernten Selbstverteidigungstechniken sehen kann, da jeder Mensch unterschiedlich auf diese Nervenpunkte reagiert. Nach den 90 min. Bearbeitung der Schmerzpunkte und einer schönen Überleitung von Daniel Rieß zum Thema von Shidoshi Edenhofner mußten die beiden Referenten leider schon gehen und wurden mit einem riesen Applaus verabschiedet.

Detlef Edenhofner legte diesmal seinen Schwerpunkt auf den Armstreckhebel, auch Muso Dori genannt. Er zeigte wie man mit verschiedenen Eingängen letztlich zu einem Armstreckhebel kommen kann. Den Ninjutsu-Teilnehmern zeigte er einige Beispiele in welchen traditionellen Katas ein Muso Dori verborgen ist. Zum Abschluß zeigte Detlef Edenhofner dann noch ein paar Verteidigungstechniken mit einem kurzen Seil und überraschte dann die Teilnehmer mit der Ausführung der selben Techniken nur mit einem Handtuch. Dies zeigte, dass jegliche Alltagsgegenstände als Hilfsmittel hergenommen werden können. Nach knapp 4 1/2 Std. Training ging das Seminar zu Ende und die Referenten wurden von den Teilnehmern für ihre erstklassigen Beiträge gelobt. Besonders Daniel Rieß, der mit Kyusho den "Nerv punktgenau" getroffen hat. ;)

Bericht: Detlef Edenhofner


November 2014 - Danvorbereitungs- und Prüferschulung

Begrüßung und Eröffnet wurde der Lehrgangs um 10:00Uhr durch Mario Campagna. Zum Lehrgang waren ca. 14 Sportler angereist.

1.Teil Theorie:

Die Prüfungsordnung

2.Teil Aufwärmspiele:

Es wurden verschiedene Spiele im Stehen und am Boden vor und durchgeführt, hierbei waren alle mit Begeisterung und mit sehr viel Spaß dabei.

3.Teil Praxis:

Hier konnte jeder die von Mario Campagna vorgezeigten Übungen mit seinem Partner testen. Es wurden verschiedene Techniken gezeigt: Faust – Fußtechnik, Hebeltechniken und Wurftechniken.

Sehr wichtig ist dabei die Bewegungslehre (wie bewege ich mich, wohin und warum). Bei jeder Bewegung ist vor allem der Hüfteinsatz von großer Bedeutung, denn ohne dem entsprechenden Hüfteinsatz kann die Technik wirkungslos sein. Wichtig sind auch Balance, Kraft und Geschwindigkeit richtig einzusetzen.

Es geht bei einer derartigen Schulung (Dan-u.-Prüferschulung) darum, das Geben und Nehmen zu vermitteln. Da es ist immer ein Lernen von und miteinander ist. Es ist immer wieder eine  ausgezeichnete und hervorragende Möglichkeit, bei einem derartigen Lehrgang auch von anderen Prüfern, Trainern und Lehrgangteilnehmern zu lernen und sich auszutauschen.

4.Teil Geselliges:

Ein gemütlicher Ausklang fand mit ein paar Sportlern in der Vereinsgaststätte des TV 1848 Schwabach Jahnstr. 6, mit einem gemeinsamen Mittagessen statt.
Jeder freut sich schon auf das nächste Treffen, da wir alle das gleiche Ziel verfolgen "Miteinander und Füreinander im Budo Sport".

dsc 0108 800 x 600


Oktober 2014 - Katameisterschaft und 25-Jahre-Feier

Am 26.10.2014 begann um 10:30 Uhr die Meisterschaft, eröffnet wurde sie durch Rudi Bauer und Gert Closmann. 

Vom Goshin-Jitsu Verband NRW e.V. kamen der 1.Vorsitzende Günter Tebbe und sein Geschäfsführer Gerd Hövel zu einem Überraschungsbesuch nach Forchheim. Sie hatten sich nicht angekündigt! Bei diesem Treffen wurde Rudi Bauer von Günter Tebbe und Gerd Hövel mit einem Zinnteller und einer Urkunde zum 9. Dan Goshin-Jitsu geehrt . Rudi Bauer und alle Anwesenden waren sehr überrascht, da keiner wusste, dass hoher Besuch aus NRW mit einer Ehrung bei uns in Bayern aufschlägt. 

Es hatten sich nur 6 Paare zu dieser Meisterschaft gemeldet, was wir alle sehr schade fanden. Es war aber doch sehr spannend, da der Altersunterschied und die Graduierungen weit auseinander lagen. Alle zeigten trotz der großen Anspannung und da es auch ihrer erste Meisterschaft war, durchaus gute Leistungen. Alle Teilnehmer bekamen Urkunden und einen Pokal unter Applaus vom Publikum und von den Prüfern Rudi Bauer, Gerd Closmann und Lollo Mittermeier überreicht, somit gab es keinen Verlierer bei dieser Meisterschaft.

Angereist waren unter anderem Gäste aus: Lohmar, Rheinbach, Bergisch Gladbach, Kalchreuth, Schwabach, Eckental, Zwiesel, Erlangen, Hallerndorf, Schweitenkirchen, Nürnberg, Burghaslach, Coburg, Kleinsendelbach, Ebersbach, Heideck, Lauf, Rückersdorf und Wendelstein, um zuzuschauen bzw. an der anschließenden 25-Jahr Feier des Goshin-Jitsu Verbandes Bayern teilzunehmen. die von der Goshin Jitsu Abteilung des VfB Forchheim ausgerichtet wurde. Besonders gelungen und schmackhaft war das anschließende Buffet das von Gert Closmann, Lollo Mittermeier und der Crew des VfB Forchheim für die 40 Gäste veranstaltet wurde.

Bilder der Veranstaltung finden sich in der Gallerie.


Juli 2014 - Training für Trainer

Am 27.07.2014 trafen sich Goshin Jitsu Sportler vom Goshin Jitsu Verband Bayern e.V. das erste Mal in der Bamberger Jugendzentrum Halle.

Jürgen Lippert vom Goshin Jitsu Verband Bayern e.V. aus Bamberg hatte uns die Halle angeboten, die wir dankend angenommen haben.

Themen waren unter anderem:

  • Dreierkontakt als Vorbereitung für Abwehrtechniken
  • Würge- und Hebeltechniken, bei denen Ausführungen im Stand und am Boden möglich sind. 
  • Kreuzwürger - Freies Würgen
  • Freies Schrägwürgen
  • Rollbankwürger
  • Drehwürgen
  • Armhebel – Prinzip
  • Körperstreckhebel / Achselstreckhebel
  • Armriegel von innen
  • Armriegel von außen
  • Drehstreckhebel
  • Bauchstreckhebel

Voraussetzung für die Übungen ist der eigene, sichere Stand, die fließende Bewegung, das Vertrauen zum Lehrer und Partner, die sehr viel dazu beitragen, dass die jeweiligen Techniken kontrolliert ausgeführt werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Die Techniken wurden alle von Rudi Bauer super vorgeführt und erklärt.

Alle waren mit Begeisterung dabei, es wurden auch Techniken hinterfragt, alle freuen sich schon auf den nächsten Lehrgang.

Bei diesem schwülen Wetter, das wir an diesem Tag hatten, haben wir alle sehr viel Flüssigkeit verloren. Deshalb fuhren wir noch in einen Biergarten, um den Flüssigkeitsverlust mit einem Radler nachzufüllen und nochmal über den Ablauf des Lehrganges zu sprechen.

Die Veranstaltungen "Training für Trainer" sind als Workshop gedacht, an dem sich Goshin-Jitsukas über Goshin-Jitsu-Techniken austauschen können. Wie können bestimmte Techniken aufgebaut und vermittelt werden, welche Kriterien enthalten die Techniken und auf was ist besonders zu achten.

Bei dem Workshop sind nicht nur Danträger und Trainer eingeladen, teilnehmen können auch alle interessierten Goshin-Jitsu-Sportler.

Rudi Bauer und Ernst Lang


Juni 2014 - Selbstverteidigung für Frauen

Beim VfB Forchheim fanden sich 12 Frauen ein, um am Selbstverteidigungskurs des Goshin Jitsu Verband Bayern e.V. teilzunehmen.

Mit sehr unterschiedlichen Erwartungen bewegten sich die Teilnehmerinnen auf den Matten. Zum aktuellen Thema „Zivilcourage“ wurde erarbeitet, wie wir helfen können, ohne selber in Gefahr zu geraten. Mit einfachen Techniken und alltäglichen Gegenständen konnten die Frauen erfahren, wie sie sich zur Wehr setzten könnten. In Rollenspielen und angeleiteten Angriffen wurde gleich Erlerntes angewandt und zielgerichtet zum Einsatz gebracht.

Das Buch „Nutze Deine Angst“ von Ralf Bongartz begleitete durch den Kurs und wurde als gutes Material empfohlen.

Die Frauen wünschten sich einen Workshop, um mehr und intensiver mit einander Trainieren zu können.

Gudrun Mittermeier, Goshin Jitsu 4.Dan


 01.06.2014 - Goshin Jitsu Prüferschulung u. Danvorbereitung beim TV 1848 in Schwabach 

image083

Mario Campagna, der Prüfungsbeauftragte des Goshin Jitsu Verband e.V., hat uns heute sein Prüfungs-Programm für Prüfer vorgestellt, aus dem Goshin – Jitsu Prüfungsprogramm für Kyu bzw. Dan- Prüfungen. Unter anderem auch eine neue Prüfungsliste.

Themen waren:

(Aufwärmen, Bewegungslehre, Konzentrations- und Atemtechnik – Atemi - Techniken unter anderem Faust-Fußtechniken – Hebel und Würfe).

Im 1. Teil: Theorie
Was muss der Prüfer bei der Prüfung beachten und wie werden die einzelnen vorgeführten Techniken bewertet.

Im 2. Teil: Atemi Techniken
Faust-Fußtechniken, auf was muss der Prüfer achten und wie werden sie oder kann man sie bewerten.

Im 3. Teil: Hebel und Würfe
Verschiedene Eingänge (Variationen) und Ausführungen.

Wie erklärt man die einzelnen Techniken anhand eines Beispiels dem Schüler oder dem angehenden Dan Prüfling.

Fragen wurden gestellt und beantwortet.

Alle Atemi – Hebel- u. Wurftechniken wurden in der Praxis von allen Teilnehmern geübt!

Es war wieder einmal ein Lehrgang, der das Wissen weiterführt und die Sinne als Prüfer stärkt.

Jeder kann ja mal Fehler machen, der Prüfling, der Trainer, und auch der Prüfer.

Keiner ist perfekt auf dieser Welt, wenn er ehrlich ist.

E. Lang

Unter Leitung von Gert Closmann, 7.Dan, und Lollo Mittermeier, 4.Dan, vom VfB Forchheim fand der 2. Katalehrgang 2016 in der Berufsschulturnhalle statt.

25 Sportler aus ganz Bayern reisten an, um die Goshin-Jitsu-No-Kata (nach Kodokan) zu lernen.

Unter Kata (Form, Grundform, Zeremonieform) versteht man ein festgelegtes System von Angriffs- und Verteidigungsbewegungen. Die Goshin-Jitsu-No-Kata besteht aus 21 Angriffs- und Verteidigungstechniken. Die Kata ist eine der Voraussetzungen für Braun- und Schwarzgurt.

Ferner wurden 2 Kurz-Katas gelehrt, die zur Prüfung zum 1. und 2. DAN (Schwarzgurt) benötigt werden. Nach intensivem Lernen, legten 14 Sportler ihre Kata-Prüfung erfolgreich ab.